Urlaubsseite
Urlaub-Spezial < Stress-Pegel und Erholung

Stress-Pegel und Erholung

Zur Planung eines erholsamen Urlaubs ist es jedoch von grundlegender Bedeutung zu erkennen, wie Ihr momentaner Erschöpfungszustand ist, und wie sehr Sie bereits unter Stress stehen. Falls ihr Stress-Pegel noch nicht so hoch ist, werden Sie mit den bisherigen Urlaubs-Tipps viel zu ihrer Erholung erreichen.
 
Falls Sie sich jedoch physisch und auch psychisch sehr erschöpft fühlen, und auch nach einem Urlaub normalerweise kaum Erholung verspüren, interessiert es Sie vielleicht, Ihre Symptome und damit Ihren tiefliegenden Erholungsbedarf besser zu verstehen!

 

Was verstehen wir unter Erholung?
 
Was ist denn nun eigentlich Erholung – wann brauchen wir sie und wie definiert sie sich? Eine simple Frage, auf die es scheinbar auch eine einfache Antwort gibt:

 

Erholung ist die Wiedergewinnung verbrauchter Energie.
 
Klar, dass ein erschöpfter Mensch Essen, Trinken und Schlaf braucht, um wieder zu Kräften zu kommen. Das sind die Basis-Faktoren.
 
Jede starke Beanspruchung des Lebens hat aber nicht nur eine physische, sondern auch eine psychische Komponente. Beide müssen bei der Erholung von dieser Beanspruchung berücksichtigt werden.
 
Körperlich ist der Mensch umso gesünder, desto vielfältiger sein Bewegungsprogramm und Muskeltraining ist. Seelisch ist er umso gesünder, desto größer sein Repertoire an Lebensmöglichkeiten ist.
 

Der Alltag zwingt jedoch zu Einschränkungen. Bestimmte Verhaltensweisen werden gefördert und fräsen sich ein, andere müssen vernachlässigt werden. Es ist wichtig, sich diese Schiefhaltungen bewusst zu machen. Eine einseitig beanspruchte Wirbelsäule meldet sich mit Schmerzen und verlangt nach Kompensation durch Massagen, Schwimmen oder Ballspiele.
 
Ein Leben unter permanentem Druck, mit eingeschränkten Entfaltungsmöglichkeiten und wohlmöglich noch ständigen Erfahrungen von Abwertung führt letztlich zu einer Verkümmerung des Selbstwertgefühls, was erst dann ernste Beschwerden verursacht, wenn es schon in die seelische Krise geführt hat und der Alltag von Schlafstörungen, Depressionen oder Ängsten beherrscht ist.
 
Nutzen Sie die Fragebögen, die Ihnen in unserer online Diagnostik kostenlos zur Verfügung stehen. Testen Sie, ob Sie bereits alarmierende Anzeichen von Überforderung an sich feststellen müssen.
 

Fragebogen Stresszeichen
 
Stresszeichen sind unsere Frühwarnzeichen, dass wir einer weitreichenden Erschöpfung schon ziemlich nahe sind. Gefahr ist im Verzug, wenn wir nicht reagieren. Energie “nachtanken” ist jetzt dringend nötig.
 
Stresszeichen Checkliste

 

Fragebogen Alltägliche Erholungsqualität
 
Dieser Fragebogen gibt Ihnen Auskunft, ob Sie im Alltag noch die schönen, kraftgebenden Dinge und Situationen wahrnehmen und auch erleben oder ob Sie schon völlig zugemauert sind.
 
Fragebogen Alltägliche Erholungsqualität

 

Fragebogen Burn-out Gefährdung
 
Dieser Fragebogen zeigt auf, in welchem Ausmaß Sie sich bereits seelisch gestresst und erschöpft fühlen.
 
Fragebogen Burn-out Gefährdung

 

Auch diese Testergebnisse können Sie uns einschicken und wir stimmen mit Ihnen individuelle Urlaubsratschläge ab. Entscheidend ist bei hoher Stressbelastung, noch achtsamer mit der Urlaubswahl umzugehen, z.B. keine kurzen Urlaube mit unnötiger Belastung durch Zeitzonenumstellung, keine Abenteuerurlaube, oder Last Minute Überraschungen, die eventuell viel Anpassungsleistung erfordern. Eher Urlaube an Orten, die man schon kennt, und mit Personen verreisen, mit denen man schon gute Urlaubserfahrungen gemacht hat. Sind hingegen die permanenten Anforderungen in der Familie Grund der Belastung, bietet sich vielleicht doch mal Urlaub alleine an, z.B. in einem Wellnesshotel zum Abschalten mit leichter körperlicher Betätigung, Massagen und Entspannungsübungen.

 

Diese Tests können Sie auch darauf hinweisen, ob Sie ev. mehr Unterstützung brauchen, als Ihnen eine einmalige Erholung oder ein Urlaub bieten können. Informieren Sie sich über unser ganzheitliches Angebot in psychisch-mentaler und körperlicher Diagnostik und Therapie nach der Prof. Stark Methode.