Urlaubsseite
Urlaub-Spezial < Erlebniswünsche

Welche Erlebniswünsche habe ich?

Es gibt leider keine Rezepte, deren Befolgung so etwas wie Urlaubsglück oder perfekte Erholung garantieren. Aber es gibt viele Fehler, die dem Erfolg von Urlaub im Wege stehen – und die man vermeiden kann.
 
Einer der verbreitesten Fehler ist es, sich nicht klar zu machen, welcher Erlebnis-Typ man ist. Gerade in Zeiten, in denen sich eine regelrechte Erlebnisindustrie entwickelt, um die Zeit von Urlaubern zu füllen und ihre Brieftaschen zu leeren, ist es wichtig zu wissen, welche Art von Erlebnissen man wirklich braucht.
 
Mit einer genauen Analyse Ihrer Erlebnismotive, und der Wünsche und Sehnsüchte, die Sie auf Ihre kostbaren Urlaubswochen richten, können Sie genau das herausfinden! Diese Erlebniswünsche können sehr verschieden sein, kein Mensch ist da wie der andere, so wie es auch für die Persönlichkeit gilt. Wichtig ist, sich dieser Wünsche bewusst zu werden, um möglichst genau das zu verwirklichen, was man auch wirklich möchte, oder um sich mit eventuellen Widersprüchen oder Unvereinbarkeiten zwischen Urlaubswunsch und -Wirklichkeit konstruktiv auseinander zu setzen. Schwelen diese Wünsche unerkannt oder unterdrückt vor sich hin, kann es leicht zu großen Frustrationen und Enttäuschungen kommen.

 

Wir gehen in der „Suche nach Ihren Urlaubsmotiven“ davon aus, dass man zweierlei getrennt erfassen muss:

 

Einerseits Ihre Wünsche und Sehnsüchte, Träume und Ideen, sozusagen Ihren inneren Erlebnishorizont (Wunschwelt) und andererseits ihre tatsächlich erprobten und verwirklichten Vorlieben und Neigungen, das, was sie tatsächlich und erfahrungsgemäß tun (Wirklichkeitswelt).

 

In einem differenzierten Doppel-Test können Sie die Übereinstimmung von Urlaubswünschen und Urlaubswirklichkeit überprüfen. Beide Tests müssen Sie einzeln durchführen und auswerten und diese Daten dann zum Schluss in ein gemeinsames Profilblatt eintragen. Dieses zeigt Ihnen, in welchen Bereich sich bei Ihnen Wunsch und Wirklichkeit decken oder auseinander klaffen.

 

Diesen Test können Sie auch zu zweit machen, um festzustellen, welche Urlaubsträume Sie jeweils in Ihrem Leben schon wahr gemacht haben, und von welchen Sie noch träumen. Wenn Sie zu zweit in Urlaub fahren, bietet es sich an, einen Abgleich der Bedürfnisse zu machen, damit für jeden der gemeinsame Urlaub die optimale Erholung bereithält.

 

Hier noch zwei wichtige Ratschläge zur Urlaubsplanung:

 
Seien Sie bereit zu Kompromissen!
 
Suchen Sie bewusst nach Kompromissen, unterschiedliche Interessen lassen sich vielleicht mit geschickter Wahl des Urlaubsortes für alle gleich befriedigend unterbringen. Wenn der eine eher kulturell interessiert ist und der andere sportlich, dann können Urlaubsziele gewählt werden, die die entsprechenden Optionen für beide bereithalten, und wo ev. auch die Interessen der Kinder berücksichtigt sind. Man muss nicht 24 Stunden aufeinander hocken, das ist man aus dem Alltag auch nicht gewohnt und schafft eher Probleme. Wenn man dann auch im Urlaub für einen Tag oder ein paar Stunden getrennte Wege geht, um seine individuellen Bedürfnisse zu erfüllen, trägt das zur eigenen guten Stimmung und letztlich auch zu neuem Interesse am Partner bei (z.B. Wie war´s denn bei dir?).
 
Kontrast-Erlebnisse sollten es sein!
 
Generell gilt, dass Kontrast-Erlebnisse zum (Berufs)alltag günstig für die Erholung sind. Wer also seine Wahrnehmungskanäle und Sinne beleben will, und sein eintöniges Arbeits- und Alltagsleben durch Sport in einer netten Gruppe auszugleichen versucht, ist auf einem guten Weg.
 
Wer beruflich mit vielen Menschen zu tun hat, sollte sich im Urlaub auch mal zurückziehen können. Der Techniker sollte ruhig die Unterhaltung in der Gruppe suchen, der Feinmechaniker – wie z.B. der Uhrmacher – wird mit einem echten Erlebnis-Urlaub gut beraten sein.

 

Kontrast-Erlebnisse lassen sich auf vielfältige Weise herbeiführen – beim bewussten Essen, durch Sauna-Besuche, das Bummeln über Märkte, den Besuch schöner Parks und Gartenanlagen, durch den Wechsel zwischen körperlicher Anstrengung und wohliger Entspannung – und natürlich durch Erotik. Und das nicht nur im Urlaub, sondern auch ganz bewusst im Alltag!